Liebe Bürgerinnen und Bürger

Ein bewegtes Jahr 2020 ist zu Ende gegangen. Ein Jahr, welches uns persönlich und auch in unseren Familien mit vielen positiven , aber auch sehr vielen negativen Eindrücken sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Bestimmt durch die Covid-19 Pandemie, wurden das öffentliche Leben und auch das private Leben teilweise massiv eingeschränkt. Unser gesellschaftliches Leben musste im Jahr 2020 ohne die traditionellen Veranstaltungen wie Osterfeuer Fasching, Kirmes, Sommerfest, Bauernmarkt und Weihnachtsmarkt auskommen. Auch das politische Leben war stark eingeschränkt und die gemeindlichen Gremien durften über einen längeren Zeitraum nicht tagen und trotzdem mussten Entscheidungen getroffen werden. 

Auch durfte die geplante jährlich stattfindende Einwohnerversammlung in 2020 nicht durchgeführt werden. Ich möchte an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, Ihnen liebe Bürgerinnen und Bürger, einen kleinen Abriss aus dem politischen Leben der Gemeinde dar zu bringen. 

Der Gemeinderat der Gemeinde Elxleben hat in seiner Sitzung am 16.03.2020 den Haushaltsplan für das Jahr 2020 beschlossen der mit der Genehmigung des Landkreises  am 15.05.2020 veröffentlicht wurde und in Kraft getreten ist. 

Im Haushaltjahr 2020 waren unter anderem die Vergabe der Leistungen zum Erstellen des integrierten Hochwasserschutzkonzeptes, die Fortschreibung des Generalentwässerungsplanes sowie die Fortführung der Planungsleistungen zum Mischgebiet „ Osterlange II“ wichtige Bestandteile. Die Suche nach einem Investor und die Erschließung des Wohngebietes „Sportplatz I“ konnte in 2020, nach jahrelangem Streit mit der Unteren Wasserbehörde des Landkreises, endlich realisiert werden.

Die Baumaßnahme in der Thomas-Müntzer-Straße, zum Lückenschluss zwischen den bereits erneuten Teilen der Thomas-Müntzer-Str. konnte termingerecht fertiggestellt werden.

In der Bahnhofstraße wurden durch die Gemeindearbeiter die Gehbahn, die Nebenanlagen und die Ortsbeleuchtung erneuert.

Der Gemeinderat hat sich im Jahr 2020 dazu entschlossen, für Reparaturleistungen im Bereich Gehwege, Straßen und Kanalnetz eine Ausschreibung zur Vergabe eines Rahmenvertrages zu diesen Leistungen durchzuführen. Es konnte hier ein Unternehmen gebunden werden, welches bereits die ersten Maßnahmen durchgeführt hat (Kanalsanierung in der Maxim-Gorki-Str., Straßenbau in der Bahnhofstr.). Ein Teilstück des maroden Abwassernetzes in der Rosa-Luxemburg-Str. wurde saniert.  Die Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde haben im ersten Kreisel in Richtung Walschleben eine Lore aufgestellt. Diese wurde von Familie Voigtritter restauriert und der Gemeinde kostenlos zur Verfügung gestellt. Sie ist Zeitzeuge dessen, was in der Vergangenheit den Ort geprägt hat, der Kalkabbau.  Ein herzliches Dankeschön an die Familie Voigtritter für die großzügige Spende.

Die geplante Maßnahme zum Bau der Mehrgenerationenspielanlage in der Karl-Marx-Str. wurde nicht begonnen. Grund hierfür war der bereits Mitte des Jahres, bedingt durch Corona absehbare Ausfall an Steuern, so dass der geplante Eigenanteil der Gemeinde  fraglich war. Der Fehlbetrag von ca. 300.000€ in den Gewerbesteuern, wurde bis zum Jahresende durch das Land ausgeglichen.

Die Planungen zum Hochwasserschutzkonzept an der Gera wurden auch in 2020 fortgesetzt. Die Bürger sollten auf einer Veranstaltung im März 2020 über den Stand informiert werden. Leider ist diese Veranstaltung durch den ersten Lockdown ebenfalls ausgefallen. Die Thüringer Landgesellschaft, als Planungsbüro hat aber den Bürgern die Möglichkeit geboten in Einzelgesprächen, sich über den aktuellen Stand zu informieren. Anfang Oktober fand eine gemeinsame Sitzung der Gemeindegremien mit Walschleben statt. In dieser Beratung wurde den Gemeinderäten der Planungsstand erörtert. Die Arbeitsweise des Freistaates muss an dieser Stelle nochmals klar kritisiert werden, da nach nunmehr sieben Jahren zu vielen Themen in Zusammenhang mit dem Hochwasserschutzprojekt, seitens des Freistaates, noch immer keine klaren Aussagen getroffen werden können.

Corona zum Trotz, hat der Gemeinderat der Gemeinde Elxleben im Jahr 2020 seine Aufgaben, auch unter schwierigen Bedingungen erfüllt und bereits am 14. Dezember dem Haushalt für das Jahr 2021 beschlossen. Wichtige Bestandteile dieses Haushaltes sind der Bau des ländlichen Weges, der bereits mit Vermessungs- und Baugrunduntersuchungsleistungen begonnen hat. Die Fördermittel von rund 400.000€ sind bewilligt. Weiterhin plant die Gemeinde den Neubau einer Kindergrippe mit 45 Plätzen. Hierfür stehen Fördermittel in Höhe von 300.000€ zur Verfügung. Nach Fertigstellung des Außengeländes zum Schulneubau möchte die Gemeinde den Park grundhaft erneuern. Hierbei wurden Eltern und Schüler in die Planung einbezogen. Fördermittel in Höhe von 143.000€ wurden hierfür durch LEADER bewilligt. Auch wenn während der Pandemie vieles nicht einfacher geworden ist, arbeitet der Gemeinderat ständig an der weiteren Entwicklung unseres schönen Ortes.

Zum Abschluss gestatten sie mir noch einige Sätze zur Thematik der Abwasserbehandlung. Wir haben in 2020 eine neue Kalkulation zu den Abwassergebühren durchgeführt. Diese Kalkulation weist eine deutliche Senkung der Gebühr aus. Dies ist nicht zuletzt der Tatsache geschuldet, das wir in den Baumaßnahmen der vergangen Jahre, durch den Neubau von Regenwasserkanälen, die Einleitung von Mischwasser zur Stadt Erfurt verringert haben. Ebenso floss sehr viel Geld in die Sanierung des Pumpwerkes, um die Rückstauproblematik bei Starkregenereignissen zu minimieren. Große Sorge bereitet der Gemeinde nach wie vor das Einbringen von Störstoffen in den Schmutzwasserkanal. Diese Störstoffe sorgen regelmäßig für Verstopfungen in den Leitungen und führen zu Ausfällen der Pumpen. Die Reinigung der Leitungen und die Pumpenreparaturen sind ein erheblicher Kostenfaktor, an dessen Senkung jeder Bürger mitarbeiten kann, in dem kein Störstoffe durch die Abwasseranlagen entsorgt werden.

Mein besonderer Dank gilt den Mitgliedern des Gemeinderates und der Verwaltung für die geleistete Arbeit im Jahr 2020.

Liebe Bürgerinnen  und Bürger, 

es stehen auch in diesem Jahr große Herausforderungen vor uns allen. Die Pandemie wird uns auch noch weit bis in das Jahr 2021 begleiten. Ich bitte Sie , achten Sie auf die Vorschriften, halten sie die Hygienemaßnahmen ein, auch wenn es im privaten Bereich oft sehr schwer fällt, um so schneller werden wir die Pandemie hinter uns bringen.

Bleiben Sie alle gesund!

 

Ihr Bürgermeister

Heiko Koch